zum Inhalt
design by atikon.com
Datenschutz

Social Media

Umsatzsteuerpflicht medizinischer Callcenter
Ausgabe:

Ärztenews

Steuerliche Neuerungen im Umsatzsteuerrecht durch das Amtshilferichtlinie-Umsetzungsgesetz

Neues Steueränderungsgesetz enthält Ausweitung der Umsatzsteuerbefreiung für heilbehandelnde Berufe ...mehr

Umsatzsteuerpflicht medizinischer Callcenter

Keine Steuerbefreiung für Umsätze medizinischer Callcenter ...mehr

Behandlungskosten für Burn-out

Burn-out nicht als typische Berufskrankheit anerkannt ...mehr

Vorsicht vor Dumpingangeboten im Internet

Zahnärzte hatten zusammen mit Unternehmen, die besondere Rabattwebsites vertreiben, eine Kooperation angeboten ...mehr

Umsatzsteuerpflicht medizinischer Callcenter

Callcenter Mitarbeiter

Callcenter

Immer mehr Krankenkassen bieten ihren Versicherten die Möglichkeit der telefonischen Fernberatung an. Callcenter geben u.a. Auskünfte über Krankheitsprävention, Krankheitsbilder und Behandlungsmöglichkeiten, geeignete Arzneimittel oder beantworten Fragen zu den Themen Reise- und Tropenmedizin.

Keine Steuerbefreiung

Offen war bisher die Frage, ob solche Callcenter in die allgemeine Umsatzsteuerbefreiung für Heilbehandlungen fallen. Nach Auffassung der Finanzverwaltung wäre dies nur dann der Fall, „wenn es sich im Einzelfall um ein medizinisch veranlasstes Therapieangebot im Rahmen eines persönlichen Vertrauensverhältnisses zwischen Patienten und medizinischem Fachpersonal handelt“ (Ministerium der Finanzen Schleswig-Holstein v. 14.6.2013 Kurzinfo USt 4/2013). In allen sonstigen Fällen sind Leistungen der Callcenter umsatzsteuerpflichtig.

Stand: 12. August 2013

geschützter Mandantenbereich
Peter Fischernich Steuerberatung, Standort Dantestrasse 29, 80637 München, +49 89 2777579-0